Zoo Krefeld

Eröffnung der Raubtieranlage im Zoo von Wuppertal, am 24.05.2007
 

Panoramaansicht der Neuen Löwenanlage

"Malaika"

Jagdszene in der Savanne

Innengehege

Auf dem Aussichtsturm

Am 24.05.2007 wurde in Wuppertal das Erweiterungsgelände für Sibirische Tiger und das größte Löwengehege in einem Deutschen Zoo eröffnet. Im Rahmen der Regionale 2006, die vom Land NRW gefördert wurde, ist dieses Projekt entstanden.Tatkräftige Unterstützung leistete hier auch der Zoo-Verein.Die Gesamtkosten betrugen etwas 11,5 Millionen Euro. Wir waren für Tierlexikon.ch vor Ort; wir das sind Thomas Masuhr, Claudia Wans und Peter Emmert.

Zuerst besichtigten wir die Löwenanlage, diese ist komplett für den Besucher einsehbar, bietet den Löwen aber auf Rückzugsgebiete. Das Gehege, welches eine Afrikanische Savanne darstellt umfasst eine Fläche von 1 ha, umzäunt von einem 4,5 m hohen Zaun, bietet sie dem Besucher zahlreiche innovative Beobachtungsmöglichkeiten. Zum einen ist die Anlage Barrierenfrei einzusehen, durch einen 8 m hohen Turm und die Einbeziehung eines Wassergrabens, zum anderen hat der Besucher die Möglichkeit von einem Unterstand inmitten der Anlage die Tiere zu beobachten.Dieser ist durch einen Tunnel zu erreichen. Am Unteren Teil der Anlage befinden sich die Innengehege, sowie das Jungtiergehege, wo sich Momentan die 3 jungen Kater aus Münster eingewöhnen.

Die Tigeranlage stellt eine Hügellandschaft dar, mit Wald, Felsen, Flusslauf und einem See. Auch diese Anlage bietet den Tieren gute Rückzugsmöglichkeiten und den Besuchern eine teilweise barrierenfreie Aussicht. Auf dieser Anlage halten sich momentan 2 junge Kater auf, welche ein Geschenk des Zoos Schwerin sind. Im angrenzenden Gehege, noch hinter verschlossenen Türen, gewöhnt sich die Tiger-Dame "Mymosa" ein. Sie ist ein besonders wertvolles Zuchttier, da ihre Eltern Wildtiere sind. Sie muss sich noch von der anstrengenden Reise aus Moskau erholen und wird sich bald den Besuchern zeigen.

Um 15.00 Uhr fand die offizielle Einweihung statt. Viele Besucher hatten sich dazu am Eingang der neuen Anlage eingefunden. Es startete der Wuppertaler OB Peter Jung. Er dankte allen für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und besonders dem Zoo Schwerin, sowie der Stadt Moskau für die Tiger. Direkt im Anschluss übergab der OB der Stadt Schwerin Norbert Claussen, offiziell die Tiger an den Wuppertaler Zoo. Ebenso wurde der Verbandspräsident des Vereins der Zoo-Direktoren Dr. Bernhard Blazkiewitz als Redner begrüsst. Er wünschte dem Zoo Wuppertal alles Gute und hofft auf gute Zuchterfolge. Zoo-Direktor Dr. Ulrich Schürer rundete das Ganze ab.

Anschliessend wurden die Anlagen für die Besucher freigegeben. Die ersten Stimmen, die man hörte waren pure Begeisterungen und man bekam von allen Seiten nur positive Resonanzen zu hören.

Unser Dank gilt dem Zoo Wuppertal, der dieses Ereigniss ermöglicht hat.

Auf spezieller Fototour

"Hinter den Kulissen"

Weitere Bilder der Raubtieranlage finden Sie hier:

BILDERGALERIE

OB Peter Jung
OB Nobert Clausen
Dr. Bernhard Blazkiewitz
Dr. Ulrich Schürer

Panoramaansicht der Neuen Tigeranlage