Vorlage

Eröffnung des Grimberger Stalls am 13.09.2007

 

Am 13. September fand die Gesamteröffnung des Grimberger Hofes statt. Der letzte Bauabschnitt ist somit abgeschlossen. Der Bau des Grimberger Hofes begann im Mai 2004. Im November 2004 zog der letzte verbliebene Elefant in den Zoo von Sophia und geniesst dort seinen Lebensabend. Es folgten der Streichelzoo, der Kräutergarten, die Remise und die Gastronomie. Als die Erlebniswelt Afrika eröffnet wurde, zogen auch die Flusspferde in ihr neues Domizil und ihr alter Stall konnte Ende 2006 abgerissen werden. Man begann Anfang 2007 mit dem Bau des neuen Stallgebäudes und es ist nun nach einer Bauzeit von ca. 6 Monaten fertig gestellt. Entworfen hat es die Architektin Frau Heuss und der gesamte Grimberger Hof hat ca. 3 Millionen Euro gekostet. Der Grimberger Hof ist ein "Zugeständnis" an die Politik, da es wichtig war nicht nur die Tiere ferner Länder zu präsentieren, sondern auch den Besuchern die Heimische Welt nahe zu bringen.

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski und Rainer Courbière, Geschäftsführer der GEW, weihten gemeinsam das neue Stallgebäude ein, indem sie ein geschnitztes Holzschild mit der Aufschrift "Anno 2007" über der Eingangstür befestigten. Anschliessend fütterten beide die neuen Bewohner des Stalls: Husumer Protestschweine, ein Hinterwälder Rind, Ziegen, Eseln und einem Shetlandpony. Wie schon bei den anderen Eröffnungen in der Zoom Erlebniswelt zeigten sie sich souverän und zugänglich im Umgang mit den Tieren.

Text:Claudia Masuhr