Asien

Vollendung der ZooM Erlebniswelt mit der Eröffnung Asiens

„Weltreise an einem Tag“ - und das ohne Koffer packen!

Aus einer Idee wurde ein Plan, dieser Plan wurde umgesetzt und heute ist dieser Plan vollendet worden.
Durch die Stadt Gelsenkirchen wurde im Februar 1999 die Umgestaltung des alten Ruhr-Zoo`s zur Zoom Erlebniswelt beschlossen.
Im Juli 2005 eröffnete die Zoom ihre erste Erlebniswelt Alaska, gefolgt von Afrika und heute, am 04.03.2010 wurde die dritte und letzte Erlebniswelt eröffnet: Asien.
Die Zoom ist die einzige konsequent naturnah gestaltete zoologische Erlebniswelt in Europa.
Der gesamte Umbau vom Ruhr-Zoo bis zur heutigen Erlebniswelt wurde ohne eine Unterbrechung des Zoobetriebes vollzogen, d.h. zu jeder Zeit konnten die Besucher die Zoom besuchen und erleben.
Mit diesem Rückblick auf die letzten 5 bzw 11 Jahre eröffneten Frank Baranowski (linkes Bild) und Ulrich Köllmann (rechtes Bild) die vollendete ZooM Erlebniswelt. Dazu später mehr.
Heute fand also die offizielle Eröffnung der letzten Erlebniswelt Asien statt.
Begleitet wurde die Eröffnung von Prominenten, die es sich nicht nehmen ließen persönlich am Geschehen mitzuwirken, als auch durch ein buntes Rahmenprogramm aus Musik und Shows.

Für jeden der drei Erlebniswelt übernahm eine Prominente die Patenschaft, symbolisiert durch die Patenschaft eines Tieres dieser Erlebniswelt.

Tanja Szewczenko, eine der erfolgreichsten deutschen Eiskunstläuferinnen übernahm die Patenschaft für ein Tier aus der Erlebniswelt Alaska. Sie ist von nun an die Patin von Lukas dem Eisbären. Sichtlich hatte sie Spaß, Lukas eine Eisbombe zu servieren. Für sie ist eine große Ehre Patin zu sein und kann sich selbstverständlich mit Lukas identifizieren, denn beide lieben das Eis.

Annabelle Mandeng, Moderatorin und Schauspielerin übernahm eine Patenschaft für ein Tier aus dem Afrikanischen Kontinent. Ihr Patenkind ist der Löwe Maro, Ein stolzer Löwenkater, der seine Runden in Afrika dreht. Auf für Annabelle Mandeng war es keine Frage diese Patenschaft zu übernehmen, da auch ihre Wurzeln aus Kamerun stammen.

Minh-Khai Phan-Thi, ehemalige Viva-Moderatorin und Schauspielerin konnte sich durch die Patenschaft einen großen Traum erfüllen. Seid der Geburt ihres Sohnes hat sie die Liebe zu den Menschenaffen, speziell auch Orang Utans entdeckt und freute sich umso mehr, dass sie nun Patin von Schubbi, dem Orang Utan Mann sein darf. Schubbi und Minh-Khai haben auch schon dicke Freundschaft geschlossen, die ein leben lang hält.

       
Tamina Kallert, Tanja Szewcenko, Annabelle Mandeng und Ming-Khai Phan-Thi hatten aber auch gemeinsam viel Spaß – besonders das Füttern der Nilpferd-Dame Rosl hatte es ihnen angetan. Denn wann hat man schon mal die Gelegenheit einem solch imposanten Tier so nahe zu sein.
Beim anschließenden Bühnenprogramm leitete Tamina Kallert in ihrer gewohnt fröhlichen Art die Moderation. Durch Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen und Ulrich Köllmann, Geschäftsführer der GEW wurde die Eröffnung besiegelt. Beide können es immer noch nicht wirklich fassen, wie sich der Ruhr-Zoo in die Zoom Erlebniswelt verwandelt hat. Das alles war jedoch nur durch die tatkräftige Unterstützung vieler, vieler Organisationen, Menschen und natürlich der Sponsoren möglich.
Anschließend bekamen die drei Patinnen noch ihre Urkunde für ihr jeweiliges Patentier überreicht.
Aber auch andere Prominente schauten vorbei wie, Josef Schnusenberg, Vorstandsvorsitzener des FC Schalke 04, Diana Eichhorn, Moderatorin, Matthias Ruta, TV-Koch und noch viele bekannte namhafte Gesichter aus Gelsenkirchen.
Neben einer rund 3.000 Quadratmeter großen Insel für Orang-Utans, dem über sieben Millionen Liter fassenden See und einem Canopy Walk, einem Baumwipfelpfad in mehr als sechs Metern Höhe, beeindruckt das über 4.500 Quadratmeter große ELE-Tropenparadies. Unter dem bis zu 15 Meter hohen lichtdurchlässigen Membranendach vereinen sich das Innenrevier der Orang-Utans, die zwei großzügigen Restaurantbereiche Pangung und Ryokan mit über 1.000 Sitzplätzen und der 850 Quadratmeter große Indoor-Abenteuer­spielplatz „Drachenland“. In den vergangenen Wochen hat ein Großteil der Tierbewohner bereits die neuen Lebensräume bezogen. Eine siebenköpfige Orang-Utan Familie, Kleine Panda, neun Hanuman-Languren, Asiatische Kurzkrallenotter sowie Flughunde und diverse Vogel- und Reptilienarten bevölkern eine Fläche so groß wie sieben Fußballfelder.
 
Unser Dank gilt der ZooM Erlebniswelt, die diesen Bericht erst ermöglicht hat.
Fotos: Claudia und Thomas Masuhr Text: Claudia und Thomas Maushr