OIE07

Spotter´s Day 2007 OIE - Kleine Brogel, BE

Der Spottersday während der OIE 2007 stand im Zeichen des 20 Geburtstags der OCU (Operational Conversion Unit [BAF]). Es handelt sich hierbei um eine Trainingseinheit der Belgischen Luftwaffe welche auf die F-16 schult.

Für uns war die der erste Besuch bei diesem reinen Spottersday und insofern gab es viele Premieren.

Mit den Premieren will ich nun auch beginnen.

EUROFIGHTER TYPHOON

Für uns das erste Mal vor der Kamera, der Eurofighter Typhoon, hier geflogen von der Britischen Luftwaffe. Leider fanden nur 2 Fly-by´s statt und eine Maschine fiel dann wegen technischen Problemen aus. Wir hoffen den Eurofighter in absehbarer Zeit auch mit einem Display zu sehen.

Dassault RAFALE
Die Rafale (Sturmböe) ist eine französische Entwicklung. Es existieren 2 Grundmodelle Rafale B und Rafale M. Die Rafale C (linke Seite) ist eine landgestützte einsitzige Version, als Zweisitzer Rafale B. Die Rafale M (rechte Seite) ist als Trägerflugzeug konzipiert, die zweisitzige Version ist die Rafale N. Auffälligste Unterschiede sind der Fanghaken sowie das verstärkte Bugfahrwerk bei der Marineversion.

Ling-Temco-Vought A-7 Corsair II
Neben den modernen Maschinen wie dem Eurofighter und der Rafale wirkt die A-7 fast schon wie ein Oldtimer. 1966 wurde die A-7 bei der U.S. Navy in dienstgestellt. Auffällig ist die ungewöhnliche Pylone für AIM-9 Sidewinder Luft-Luft-Raketen am Rumpf(Bild auf der linken Seite).Nach ihrer Ausmusterung gingen einige Exemplar nach Griechenland. Die Bilder zeigen zwei der griechische Maschinen A-7H links und TA-7H rechts.
McDonnell Douglas F-4 Phantom II
Die F-4 Pantom II wurde 1961 als Jagdflugzeug mit Allwetter- und Jagdbomberfähigkeiten in Dienst gestellt. Zunächst besaß sie keine Bordkanone, diese wurde erst später hinzugefügt, da die damaligen Lenkwaffen zu ungenau waren. Zahlreiche Maschinen wurden ins Ausland verkauft, sowohl Neue als auch Gebrauchte. Kunden waren unter anderem Deutschland und Griechenland. Das Bild oben links zeigt eine Deutsche Phantom die anderen Bilder Griechische. Beide Länder verwenden die Phantom IIF-4F. Diese Version kann keine Lenkwaffen von Typ AIM-7 , keine AGMs und keine Nuklearwaffen tragen. Erst in den 90er Jahren wurden diese Modelle teilweise aufgerüstet für die Verwendung von AIM-7 Sparrow und AGM-65 Maverik. Desweiteren wurden Rauchfreie Triebwerke installiert. Die Phantom soll in Deutschland bis 2012 in Dienst bleiben und dann vom Eurofighter abgelöst werden.

Nun kommen wir zu den teilnehmenden Maschinen die wir schon des öfteren gesehen haben.

Panavia 200 „TORNADO“ MRCA

Der Tornado ist bei der Lufwaffe in 3 Varianten im Einsatz. Als Jadgbomber, Aufklärer und Elektronischer Kampfaufklärer. Zu sehen waren 2 Jagdbomber einmal vom Jadgbombergeschwader 33 (Bild links), vom Jagdbombergeschwader 31 (2tes Bild von links) und vom Aufklärungsgeschwader 51 ( Bilder rechts). Die Maschinen des 51stens werden zur Zeit in Afganistan eingesetzt. Bild links:"Einsatzgeschwader Mazar-E Sharif" Bild rechts: Kameraaufklärungsbehälter

Die tschechische Luftwaffe war mit 2 Flugzeugtypen vertreten.

Aero L159A ALCA und Saab JAS 39 Gripen

Links:

Die Aero L159 A ALCA(Advanced Light Combat Aricraft) stammt aus der Tschechischen Republik und ist direkter Nachfolger der L39 Albatros. Sie dient als Trainer und leichtes Erdkampfflugzeug. Die Indienststellung erfolgte im Jahr 2000.

Rechts:

Die Saab JAS 39 Gripen (schwedisch. Jakt, Attack och Spaning, d. h. Jagd, Angriff und Aufklärung)ist eine schwedische Eigenentwicklung und gilt als erstes Flugzeug der Vierten Generation. Die Gripen (Greif) wird als bestes Jagdflugzeug, welches von einem keinem Bündnis angehörenden Staats entwickelt wurde, angesehen. Die Tschechen haben 14 Maschinen in Dienst gestellt. Es existiert auch eine zweisitzige Trainervariante.